https://www.facebook.com/erlebekrakau https://www.instagram.com/erlebekrakau https://www.youtube.com/channel/UCtFNI4__xpDNPciJuz7tsfA
Blick auf mehrere übereinanderliegende Schafskäse Oscypek. Im Vordergrund sind kleine Buchsbaumzweige zu sehen.
Schafskäse Oscypek

Ein Blick in den Kochtopf

 

Die Genussregion Małopolska verlockt mit ihren Gaumenfreuden. Die vielgestaltige, naturnahe Landschaft ist geradezu dafür prädestiniert, traditionelle, gesunde und schmackhafte Lebensmittel hervorzubringen.

Blick auf grüne Rebstöcke mit vielen dunkelblauen Früchten. Ringsum sind Reihen von Weinstöcken und grünes Gras zu sehen. Der Himmel ist wunderschön blau und wolkenlos.
Der „Weinberg ‚Sonne und Wind‘ in Świńczów“

Äpfel aus Łącko, Dörrpflaumen aus dem Tal des Dunajec, Wurst aus Liszki, Karpfen aus Zator, Forellen aus Ojców … und immer wieder Honig – golden, duftend, würzig-süß; am bekanntesten ist wohl der Waldhonig aus den Inselbeskiden. Das kulinarische Wahrzeichen der Region ist aber der zweifellos der Oscypek: Der köstliche geräucherte Schafskäse aus der Gegend rund um das Tatra-Gebirge, mit Holzmodeln in traditionelle Formen gepresst, ist ein wahrer Augenschmaus und ein unvergessliches Geschmackserlebnis. In den letzten Jahren hat der Weinbau in Małopolska einen rasanten Aufschwung genommen. Heute gibt es schon über 100 Weinberge und für Genießer wurde eine Weinstraße ausgewiesen, die über 35 Weingüter führt. Das Besondere: Hier wird kein Massenwein produziert; die edlen Tropfen entspringen den Kenntnissen und der Begeisterungsfähigkeit junger Enthusiasten, und das schmeckt man. Was aber schmaust man bei einem Spaziergang durch Krakau? Natürlich einen Obwarzanek, die hiesige kreisrunde Brezel, entweder direkt aus der Hand oder belegt mit regionalen Köstlichkeiten.
Um mehr über die kulinarischen Genüsse von Małopolska zu erfahren, klicken Sie hier.

Der Krakauer Obwarzanek gehört zu den Backwerken mit jahrhundertealter Tradition. Erstmals schriftlich erwähnt wurde er 1394 in der Buchhaltung des polnischen Königshofes. Seit 2010 trägt er den Siegel einer geschützten geografischen Angabe. Ebenfalls aus Krakau stammt der Bagel, der seit dem 17. Jahrhundert bezeugt ist und zur jüdischen Backtradition gehört. Wie der Obwarzanek ist er ringförmig und wird vor dem Backen kurz in siedendes Wasser getaucht. Via USA hat er inzwischen eine imposante Weltkarriere hingelegt.
Foodtrucks mit Spezialitäten aus aller Welt stehen in Krakau fast an jeder Ecke. Hier aber drei ultimative Tipps für original Krakauer Streetfood: Legendär bei Partygängern sind die Bratwürste, die aus einem alten Lieferwagen der Marke Nysa verkauft werden , der an der Markthalle „Hala Targowa“ steht. Die berühmtetsten Zapiekanki (überbackene Baguettes) gibt es am Plac Nowy. Eine Vorform des Burgers ist Maczanka (Krakauer Tunke), ein lang gedünsteter, butterweicher Schweinebraten in Brötchen.

Was hat Małopolska noch zu bieten?